Sonntag, 12. November 2017

Eonvár - Zwischen den Welten von Kat Rupin *****



Zeilengold Verlag
Taschenbuch
330 Seiten
ISBN-10: 3946955045
ISBN-13: 978-3946955047
14,90 €
gelesen als eBook


Zusammenfassung:

Elisa ist eine junge Frau, die studiert und nebenher arbeitet, um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen, da sie ihre eigene kleine Wohnung hat. Hier ist sie wie der Großteil ihrer Kommilitonen. Was sie allerdings von den Menschen in ihrem Umfeld unterscheidet, ist die Tatsache, dass sie seit einem Unfall im Kindesalter im Rollstuhl sitzt. Dennoch wuppt sie alles, wie jeder andere auch und möchte von niemandem bemitleidet werden. Ihre beste Freundin Lucy hilft ihr allerdings einmal die Woche beim Putzen.
Elisa ist zufrieden mit ihrem Leben wie es ist, doch als eines Tages ihr Freund aus Kindertagen vor ihr steht, steht ihr Leben Kopf. Damals ist Gabriel einfach so aus ihrem Leben verschwunden, ohne sich zu verabschieden.
Durch einen Zufall erfährt sie, dass Gabe in einer Parallelwelt - Eonvár - lebt, die sich komplett von der Erde unterscheidet und in der es viele Dinge zu erkunden gibt. Sie selber trägt sogar Magie in sich und darf in dieser Welt bleiben, einer Welt, in der sie nicht einmal  ihren Rollstuhl benötigt. Das einzige Problem ist, dass sie sich für eine der beiden Welten entscheiden muss und so steht sie nun vor einer schwierigen Frage. Möchte sie mit Gabe in der fantastischen Welt leben und ihr bisheriges Leben hinter sich lassen oder möchte Elisa wieder zurück in ihr altes Leben?


Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten. Dafür danke ich der Autorin und dem Verlag, denn obwohl ich schon einiges über dieses Buch gelesen habe, begeisterte wie kritische Stimmen, bin ich froh, mir nun meine eigene Meinung bilden zu können.
Ich habe von Anfang an in das Buch gefunden und mag die Protagonisten sehr gerne. Elisa ist zwar etwas aufbrausend und auch stur, aber dennoch sehr liebenswert. Gabe bildet einen guten Gegenpol zu ihrem Temperament. Ich mag es, wenn sie sich gegenseitig ärgern. Das fühlt sich so echt an, als wären es Freunde von mir und ich sitze daneben.
Eonvár selber ist sehr toll dargestellt. Ich mag es, wie die Magie diesen Ort beherrscht und welche Lebewesen hier leben. Ich kann sie mir sehr gut vorstellen und mag diese Vielfalt.
Was mir besonders gut gefällt ist, dass die Magie nicht nur gute Sachen bewirkt, sondern auch Schaden zufügen kann. Dies finde ich besonders gut veranschaulicht, als Elisa durch Zufall bei einer alten Dame landet. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.
Der Schreibstil selber gefällt mir sehr gut. Er ist flüssig und sehr- ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll- nenne ich es mal passend. Ich habe sofort herausgelesen, wie die einzelnen Personen empfinden.
Das Cover finde ich spitze. Man erkennt eine dunkle Straße und Scherben, die auseinander bersten. Was soll ich sagen? Es passt perfekt zum Buch.


Fazit:

Dieses Buch wird euch ein paar Stunden pures Lesevergnügen bereiten, daher kann ich es nur empfehlen. Viel Spaß beim Lesen!

5/5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten