Freitag, 22. Dezember 2017

Rettet Emelys Weihnacht

Es war einmal eine junge Frau, die nicht viel Wert auf Weihnachten legte. Ihre ganze Familie war nicht von diesem
Fest besonders angetan. Es gab zwar ein paar Geschenke, aber keinen Baum oder irgendwelchen Weihnachtsschmuck.

Eines Tages machte sich die junge Frau auf zu einem Winterfest. Es war das Fest eines ihrer Lieblingsverlage. Dort würde sie
Autoren und andere lieb gewonnene Menschen treffen. Sogar das Wetter spielte mit- es fing an zu schneien. Jetzt fragt ihr euch
Sicherlich, warum ich von perfektem Wetter spreche. Die Antwort ist simpel. Die junge Frau liebte Schnee.

Nach einer langen Reise und einem Zwischenstopp in einer anderen Stadt kam sie endlich an. Der Schlafmangel und die Strapazen
Der Reise waren schnell vergessen. Nun war sie endlich am Ziel und traf jede Menge liebe Menschen, die allesamt in
Weihnachtsstimmung waren und diese auch verbreiteten. Es war ein sehr schöner Tag, mit vielen schönen Gesprächen, Keksen, Tee
und vielem mehr, der viel zu schnell zu Ende ging.

Nun standen erneut eine lange Reise und Schlafmangel an. Und ein beklemmendes Gefühl, doch dazu später.

Nach Stunden endlich Zuhause, wurden Eindrücke mit den Freunden und Bekannten aus einer Lesechallenge geteilt. Auch das beklemmende Gefühl
Kam zur Sprache. Die junge Frau hatte das Gefühl, ihr fehle etwas. Auf dem Winterfest hatte sie etwas gefunden, das sie vorher nicht kannte und vermisste,
den Geist der Weihnacht.

Wie konnte sie ihre Falimlie anstecken? Schmücken? Einen Baum kaufen? Kekse backen? Sie beriet sich in einem Gruppenchat aller Teams der Challenge.
Was die junge Frau nicht wusste war, dass das Team, in dem sie selber war, eine Aktion startete, um ihr ein bisschen Weihnacht
Nach Hause zu bringen und ihr eine Freude zu machen.

Was dabei heraus kam, könnt ihr unter #RettetEmelysWeihnacht auf Facebook und Instagram sehen.

Frohe Weihnachten dir und deiner Familie, Emely. Ich hoffe, du konntest ihnen das Fest näher bringen. Hab dich lieb.

Kommentare: