Freitag, 22. Dezember 2017

Buchvorstellung "Superior - Das dunkle Licht der Gaben" von Anne-Marie Jungwirth



Drachenmond Verlag
Taschenbuch/ eBook
Seiten: 344
ISBN-10: 3959912110
ISBN-13: 978-3-95991-211-2
Preis: 14,90 €/ 1,99 €


Klappentext:


Ein privilegiertes Leben und schier unbegrenzte Möglichkeiten - das bietet die Superior Human Society ihren Mitgliedern. Zumindest denen, die es wert sind...

"Du bist eine Superia, aber deine Gaben sind minderwertig." 
Unzählige Male hat die 20-jährige Amelia diesen Satz schon gehört.
Und jedes Mal ist sie froh darüber. 
Sie wollte nicht dazugehören. 
Sie wollte nicht die Pflichten. 
Sie wollte nicht, dass man ihr vorschrieb, mit wem sie sich paaren sollte. Dich was Amelia will, ist für eine Andere bestimmt. Und was man von ihr will, ist schlimmer als eine Zwangsheirat.


Die ersten Sätze:


6 Jahre vorher

Der Gerichtssaal 105b des Detroit Family Court spiegelte Salome Verfassung treffend wider. Kaputt und heruntergekommen - wie die gesamte Stadt. Risse dekorierten die ansonsten kahlen Wände und ein leichter Modergeruch kaschierte den Angstschweiß, der sich langsam, aber sicher unter ihren Achseln bildete.


Mein erster Eindruck:


Das Cover ist so schön, sogar eine meiner zwei Fellnasen liebt es so sehr, dass es angeknabbert wurde. Sie hat es zum Fressen gern, wie es aussieht.
Der Klappentext hört sich spannend an. Eine Welt, in der man vorgesetzt bekommt, wen man heiraten soll und wen nicht und das aufgrund irgendwelcher Gaben. Nein danke, da würde ich auch nicht gerne Gaben haben, lieber minderwertige oder gar keine.
Ein Konflikt ist vorprogrammiert, da Amelia einen Mann haben möchte, der für eine andere Frau bestimmt ist. Er muss also hochwertigere Gaben haben, so verstehe ich das zumindest. Aber möchte er auch sie haben? Und was möchte man von Amelia? Was ist denn schlimmer als eine Zwangsheirat?
Fragen über Fragen, es hilft alles nichts, ich muss dieses Buch lesen. Es hört sich sehr spannend an und beginnt auch so. Ich freue mich bereits auf die Lesestunden. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten