Sonntag, 8. März 2020

Interview | Laura Misellie


(Quelle: Laura Misellie) 



Hallo Laura,

vielen Dank, dass du dir die Zeit für dieses Interview nimmst. Vielleicht kannst du dich erst einmal kurz meinen Lesern vorstellen, weil der ein oder andere dich eventuell noch nicht kennt.

Na klar, hallo Amira, vielen Dank, dass du das Interview mit mir führst 😊 Ich bin Laura und veröffentliche seit April 2017 unter meinem Pseudonym Laura Misellie junge romantische und fantastische Romane.

Wie bist du zum Schreiben gekommen?


Ich habe es irgendwie schon immer gemacht. Als Kind waren es kleine Geschichten, als Jugendliche entstanden längere und nun schreibe ich ganze Romane 😉

Wie kam es zu deiner ersten Veröffentlichung?

Ich stieß auf Bookrix. Eigentlich habe ich immer nur für mich geschrieben, weil ich nicht wusste wie „Veröffentlichen“ geht. Bei Bookrix wurde es mir leicht gemacht und ich habe mich herangetastet, meine ersten Kapitel hochgeladen und tolles Feedback gekommen. So führte schließlich eins zum anderen 😉

Wie hat dein Umfeld darauf reagiert?

Zuerst habe ich es niemandem erzählt. Nur mein Ex-Mann hat es zwangsläufig mitbekommen, immerhin haben wir zusammen gewohnt, da lässt sich sowas schwer verheimlichen^^ Er hat sich wohl gefragt, warum ich das tue, denn als ich ihn mit 19 kennengelernt habe, schrieb ich nicht und das viele Jahre. Er hat natürlich versucht, sich interessiert zu geben, aber er hatte nie viel mit Büchern am Hut. Und weil es für ihn so neu war und ihm die Begeisterung dafür fehlte, konnte er auch vermutlich nie wirklich Verständnis dafür aufbringen, dass das Schreiben plötzlich so viel meiner Zeit in Anspruch genommen hat. (Aber nur für’s Verständnis, DAS ist nicht der Grund dafür, dass er heute der Ex ist ;D) Na ja, so richtig losgelegt habe ich aber auch erst nach der Trennung und dann meinen Vater erstaunlicherweise damit begeistert, der findet das hier ganz toll und ist stolz auf mich^^ Freunde und Kollegen reagieren in der Regel überrascht.

Lesen deine Familie, Freunde und Kollegen deine Bücher?

Meine Eltern nicht, nein. Mein Vater ist nicht ganz meine Zielgruppe und meine Mutter hat sich tatsächlich noch nie so richtig zu meiner Schreiberei geäußert. Einige meiner Freunde und Kollegen kennen meine Bücher.

Hast du beim Schreiben bestimmte Rituale oder einen bevorzugten Ort?

Inzwischen schreibe ich überwiegend in meinem Büro, außer ich bin im Urlaub, dann suche ich mir da ein Plätzchen. Rituale habe ich keine.

Versteckst du deine eigenen Wünsche und/oder Sehnsüchte in deinen Büchern?

Man findet schon einiges von mir wieder. Meine Schwächen, meine Vorlieben. Meistens sind das Kleinigkeiten wie: Ein Prota mag Bier, liest gerne oder sowas^^ Aber Sehnsüchte? Na ja, so einen Jackson Haight, Kai McKenzie oder Eric Castile würde ich schon nicht davonjagen xD

Wie steht es um deine persönlichen Eigenschaften? Kann man sie in deinen Charakteren finden oder hat keiner etwas mit dir gemein?

Ja, definitiv. Jeder der Charaktere hat etwas von mir. Insbesondere fällt mir das selbst immer bei meinem Herzensprojekt Hailey Blake auf^^ Hailey ist naiv, Kai kühl, Ray nachgiebig, Jess lustig, Luk diplomatisch, Enya streng, Thalia zickig, Caitlin vorlaut, Mrs. Ridger empathisch, Robin verschwiegen, Henry mitfühlend, Aron ehrgeizig, Ian reizbar 😉 Aber auch in anderen Büchern steckt einiges von mir. Die Charaktere aus Rashida haben damals insbesondere meine sarkastische, fürsorgliche und familiäre Art gezeigt. Everdeen River hingegen spiegelt wohl meine traurige und sentimentale Art wider. Und manchmal fühle ich mich so verloren wie Jo Bennett.

Ich finde es immer interessant, welche Eigenschaften in die Charaktere fließen. 😊Was inspiriert dich zu deinen Büchern?

Alles. Träume, Lieder, Bilder. Ich habe so ziemlich jeden Tag neue Ideen 😉

Wie bist du auf die Idee zu "Chroniken der Weisen" gekommen?

Das weiß ich gar nicht mehr^^ Mir gefiel plötzlich der Gedanke, eine Geschichte über Zeitreisen zu schreiben. Und ich selbst bin total fasziniert von gewissen Punkten in der Vergangenheit und einigen Mythen 😊 So entstand dann irgendwie Jos Welt.

Du hast gerade erst Band drei der Chroniken veröffentlicht. Worum geht es in den Büchern?

Grob gesagt um besondere Menschen und einen magischen Krieg. Die Weisen (eine große Gruppe Menschen, die besondere Fähigkeiten besitzen oder einer besonderen Art angehören) müssen gegen einen uralten Feind kämpfen, den sie vor 2000 Jahren besiegen konnten. In diesem Krieg standen sich einst die Weisen und ihr Feind gegenüber, der aus verschiedenen Gattungen bestand. Auf der gegnerischen Seite kämpften Umbra, Teufelssteine und die Raväis zusammen, um die Weisen zu vernichten und die Welt zu unterwerfen. Die Weisen gewannen den Krieg. Die Umbra wurden vertrieben, die Teufelssteine versteckten sich und die Raväis wurden ausgelöscht.
Um die Welt der Weisen war es ruhig und sie gingen ihrer einzigen Aufgabe nach, die sie ausmacht. Sie schickten Jäger durch magische Spiegel in die Vergangenheit, um die Geschichte zu erforschen und sie beherbergten die Gelehrten, die das daraus erbrachte Wissen zu Papier bringen, um es für die Nachwelt zu erhalten.

Doch dann setzt Jo Bennett, ein unscheinbares und freundliches junges Mädchen, eine Fähigkeit ein, als sie ihren Bruder vor dem Mobbing anderer Jungs beschützen will. Jo findet so ihren Weg in die Welt der Magie, geradewegs zu den Weisen selbst, und sie alle müssen mit Entsetzen und Überraschung feststellen, dass die Raväis nicht so restlos ausgelöscht zu sein scheinen, wie sie dachten. Jo gehört dieser alten Spezies an, die man für ausgestorben hielt, doch bevor man sich damit genauer befassen kann, werden die Weisen von ihrer Vergangenheit überrollt und erfahren, dass die Umbra zurückgekehrt sind und sie erneut vor einem Krieg stehen. Doch dieses Mal ist der Feind im Besitz eines Zaubers, der den Sieg der Weisen unmöglich erscheinen lässt.

Es geht also um Jos Geschichte, eine geheime Insel mitten im Ozean und ihre besondere Abstammung. Mittelpunkt sind die Reisen durch magische Spiegel in die Vergangenheit, um die Relikte zu finden, die den Zauber des Feindes außer Kraft setzen können.


Sind die Chroniken nun abgeschlossen oder dürfen wir uns auf weitere Bücher der Reihe freuen?

Band 3 ist der dritte von zehn geplanten Bänden. Die Serie endet voraussichtlich Ende 2021 😉

Was wird uns erwarten?

Noch viele weitere Reisen in die Vergangenheit. Lügen und Intrigen. Geheimnisse werden aufgedeckt. Gefühle sind im Spiel. Jos Fähigkeiten werden wachsen. Sie wird von Menschen hintergangen werden, die sie liebt. Am Ende kommt es zum Krieg und wir werden einige der geliebten Charaktere verlieren.

Oh nein, das hört sich schlimm an, aber auch realistisch und spannend. Neben den Chroniken der Weisen arbeitest du bestimmt auch noch an anderen Projekten. Möchtest du uns etwas darüber erzählen?

Klar, ich arbeite immer mindestens an zwei Projekten, aktuell sogar an drei. Neben den Chroniken arbeite ich an Band 2 der Neuauflage Hailey Blake, die im Juli erscheinen soll. Außerdem arbeite ich zurzeit an einem Geheimprojekt, mit dem ich euch irgendwann überraschen möchte 😊 Und im Kopf plane ich bereits ein Projekt für das kommende Jahr, mein Dramadebüt als Laura Levett.

Das hört sich spannend an, da kommt dann einiges auf uns zu. 🤩 Welches deiner Bücher ist dir besonders ans Herz gewachsen und warum?

Ganz klar Hailey Blake. Eigentlich komisch, denn ich selbst glaube, dass Everdeen River mein bisher bestes Buch ist. Aber ich liebe einfach alles an Haileys Welt. Sie begleitet mich schon seit meiner Jugend und ich kann sie niemals ganz loslassen, weil ich das Gefühl habe, ich bin mit Hailey, Kai und Ray aufgewachsen^^ Sie sind so real für mich, dass ich sie wirklich liebe

Und welcher Charakter?

Ganz klar Kai McKenzie. Dieser Mistkerl ist mir so oft „davongerannt“, aber ich liebe ihn mit all seinen Seiten.

Welches Genre liest du selber gerne?

Horror und Fantasy.

Gibt es etwas an Büchern, das dich während des Lesens enorm stört oder das du überhaupt nicht magst?

Zu viele Fehler ärgern mich und bringen mich manchmal aus dem Lesefluss. Und wenn ich mich nicht in die Charaktere hineinversetzen kann, höre ich meist auf zu lesen.

Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Diese Dinge stören mich auch, dennoch versuche ich immer, bis zum Ende hin durchzuhalten. Was machst du neben dem Schreiben?

Ich arbeite und schlafe^^ Klingt doof, aber meistens ist es so 😉 Nur an den Tagen, an denen ich frei habe, treffe ich mich mal mit meinen Lieben und vertreibe mir die Zeit ohne PC.

Welchen Hobbies gehst du nach?

Viel Zeit ist da nicht mehr übrig. Ich zocke manchmal, backe gern, habe das Kerzengießen für mich entdeckt 😉

Das glaube ich gerne, dass da nicht mehr viel Zeit für andere Dinge bleibt. Was wünscht du dir für die Zukunft?

Meinen eigenen Kai? ;D Klar, schön wäre jemand, der mich mit meinen Macken und meinem Drang zum Schreiben akzeptiert. Ich will weiter meine Bücher schreiben und gesund bleiben 😊

Gibt es etwas, dass du deinen und meinen Lesern mitteilen möchtest?

Ich mag konstruktive Kritik, also immer raus damit 😉 Außerdem beiße ich nicht und man kann mich jederzeit anschreiben, um einfach mal zu plaudern. Mir ist der Kontakt zu Lesern, Bloggern und Autorenkollegen wichtig 😊

Das kann ich bestätigen, ich wurde zumindest noch nicht gebissen. 😘 Vielen lieben Dank für das tolle Interview, Laura. ❤️

Falls noch Fragen für euch offen geblieben sind, schreibt Laura, wie sie bereits erwähnt hat, einfach an. 😊

Keine Kommentare:

Kommentar posten