Sonntag, 1. Juli 2018

Interview mit Sandra Florean


Chaoten Panda Julia war mal wieder auf Streifzug und hat euch ein Interview mitgebracht. Ich hatte eine Menge Spaß mit einer sehr lieben Autorin, die keine geringere als Sandra Florean ist. Viel Spaß beim Lesen. 



Stell dich doch bitte einmal vor.

Bisher war ich immer die Autorin mit dem ganzen Blut. Dann kam eine Seele dazu und nun allerhand Maskeraden ... Spaß beiseite: ich bin Sandra und Phantastikautorin aus Norddeutschland, verheiratet, habe zwei Kinder und arbeite eigentlich in der Verwaltung. 



Und wie bist du zum Schreiben gekommen? War es ein Kindheitstraum von dir, den du dir erfüllt hast?

Hm, ja, doch, irgendwie schon. Damals gab es ja noch kein Internet, die bekannten Autoren wie Stephen King, Rebecca Gablé und Anne Rice waren für mich unerreichbar, aber ich hab schon immer deren Fantasie und Vorstellungskraft bewundert. Selbst habe ich bereits als Jugendliche geschrieben. Richtig ernst wurde es allerdings erst mit der Nachtahn-Reihe, die meinem besten Kumpel und erstem Testleser so gut gefallen hat, dass er mich ermutigt hat, sie doch mal an einen Verlag zu schicken.

Und dann hat es sofort geklappt oder hat es eine Weile gedauert, bis das Buch einen Verlag hatte?

Das war eigentlich das größte: nach zwei Wochen hatte ich einen Vertrag für die komplette Reihe im Postfach :D

Wow, das ging ja fix. Ich bin mir sicher, dass andere Autoren davon nur träumen können. 😊 Wie ging es dann weiter? Wie war es, dein erstes eigenes Buch in der Hand zu halten und wie hat dein Umfeld reagiert?

Ich war auch total baff. Etwa zwei Jahre gingen dann aber noch ins Land, ehe ich das Taschenbuch von "Mächtiges Blut - Nachtahn 1" in Händen halten konnte. Ein wahnsinniges Gefühl! Mein Familie und meine Freunde waren und sind richtig stolz auf mich und unterstützen mich da echt super. Gerade mein Mann muss mich ja viel mit meinen Charakteren teilen und manchmal nervt es ihn auch, aber er versteht, dass mir das wichtig ist und dass Kreativität raus muss, und hält mir immer den Rücken frei.

Das ist ein netter Zug von ihm, so kannst du dich sicherlich gut auf's Schreiben konzentrieren.
Ich habe deiner Aussage eben vernommen, dass du privat auch Fantasy liest, oder liege ich da falsch? Liest du auch andere Genres und welche Autoren gehören zu deinen Favoriten?

Ja, mein Mann ist ein Superschatz <3 
Privat lese ich überwiegend Fantasy. Zwischendurch brauche ich mal etwas Historisches, meist von Oscar Wilde und Co, oder etwas wie Martin Suter, Antal Szerb, aber es zieht mich immer wieder zu den fantastischen Welten der Kolleginnen und Kollegen. Anne Rice ist natürlich als die Queen of modern Vampires meine absolute Lieblingsautorin, aber auch JR Ward, Laurell K. Hamilton und Ilona Andrews mag ich sehr gern. Ebenso die Dresden Files. Aber auch unter den deutschen Kolleginnen gibt es einige, deren Geschichten ich sehr mag: Verlagskollegin Stephanie Linnhe z.B. oder Schreibbuddy Laurence Horn. Es gibt so viele Perlen unter den deutschen Autoren ...

Ja, Anne Rice gehört auch zu meinen Favoriten, aber du hast Recht mit den Perlen. Besonders in den letzten zwei Jahren habe ich viele "kleine" deutsche Autoren für mich entdeckt.
Bist du jemand, der immer und überall lesen kann oder brauchst du deine Ruhe und liest immer am selben Ort?

Das kommt darauf an. Ich lass mich leider häufig von Geräuschen ablenken. Allerdings ist mein Alltag so eng getimed, dass ohnehin wenig freie Zeit bleibt. Meist lese ich abends im Bett oder nehme mir bewusst ein Buch vor, wenn die Kids auswärts verabredet sind - und ich nicht gerade tief in einer meiner eigenen Geschichten stecke. Dann rückt das Lesen in den Hintergrund. Im Urlaub lese ich mehr, da freue ich mich schon drauf.

Das kann ich sehr gut verstehen. Ich freue mich auch immer auf Lesezeit im Urlaub. 😁
Wie sieht es mit dem Schreiben aus? Hast du bestimmte Rituale, die du einhälst, wenn du schreibst?

Nicht wirklich. Sobald ich Zeit habe, setze ich mich ran. Was zu trinken nehme ich mir immer mit, weil ich das sonst vergesse, wenn ich erst einmal eingetaucht bin. Und hier unter dem Dach kann es im Sommer echt warm werden ;)

Stimmt. 😁
Woher nimmst du die Ideen für deine Bücher? Was inspiriert dich?

Alles, was um mich herum geschieht: Filme, Serien, Nachrichten, Erlebnisse von Freunden oder eigene, Bücher ... manchmal ist es nur ein Detail, ein Wort, Name oder irgendwas, das haften bleibt und sich dann mit all den anderen kleinen Details zu einer Geschichte zusammenfügt. Oder einer Figur.

Das ist interessant. Also stecken durchaus wahre Geschehnisse in deinen Büchern und Charakteren.
Findet man auch deine Wesenszüge in manchen Charakteren wieder?

Auf jeden Fall. Nur in Häppchen, aber ja, doch. 
Meine eigenen Wesenzüge? Hm ... vielleicht manchmal eher, wie ich gern wäre, wenn ich nicht ich wäre ;)

Oha, wie soll ich das jetzt verstehen? Ich lasse dies einfach mal so stehen, oder möchtest du mir eine Eigenschaft verraten, wie du gerne wärst?

Manchmal wäre ich gern geduldiger und gelassener. Und insgeheim bewundere ich Tess´ Mut ;)

Achja, das könnte ich jetzt so für mich unterschreiben. 😂
Ist Tess dein Lieblingscharakter aus deinen Büchern? Oder hast du gar keinen "Liebling" aus deiner eigenen Feder?

Da Dorian zuerst da war, gebührt diese Ehre immer noch ihm. Ich liebe seine arrogante, selbstverliebte und kompromisslose Art <3 Aber Tess ist ihm dicht auf den Fersen ;)

Vielleicht läuft sie ihm ja irgendwann den Rang ab. 😂 Aber nicht, dass er dann beleidigt ist. 😉

Oh je, das kann dann übel für mich enden :P


Das dachte ich mir auch. 😂
Wie sieht es mit deinen Büchern aus? Hast du hier einen Liebling oder musst du dein Herzensbuch noch schreiben?
(Ich bekomme gerade das Bild von dem beleidigen Dorian nicht aus dem Kopf... Wie er vor dir steht und sich beschwert) 😱😂

Die Seelenspringerin ist nach meiner Nachtahn-Reihe schon so etwas wie ein Herzensbuch. Als TV-Serienjunkie liebe ich auch Buchhreihen mit schier unendlichen Bänden. Mit jedem Abenteuer, in das ich Tess schicke, eröffnet sich ein neues Puzzle ihrer Welt und das ist selbst als Autorin spannend. Und auch wenn immer behauptet wird. Mehrteiler ließen sich nicht gut verkaufen, schreibe ich an der Reihe weiter, denn bisher kann ich dieses Gerücht widerlegen.
(Dorian steht allerdings schon hier mit verschränkten Armen und wippendem Fuß und diesem Blick .... ich weiß nicht, was er mir sagen will :P )

(Frag ihn doch mal ganz unschuldig, denn ich bin auf die Antwort gespannt 😁)
Wie bist du eigentlich auf die Idee zur Seelenspringerin gekommen?

(Lieber nicht. Er wird ja so schnell böse :O )
Die Grundidee der Seelenspringerin war nach den vielen mächtigen Vampiren und Mutanten in meinen Büchern eine Hauptfigur, die über keine besonderen Fähigkeiten verfügt, die ihr in Notsituationen hilfreich wäre. Tess sollte eine ganz normale junge Frau werden. Mit einer nicht perfekten Figur, einem nicht perfekten Leben und Problemen mit Männern - vor allem mit menschlichen ;) . Ihre Gabe, in die Seelen der Übernatürlichen zu springen, bildet dabei quasi die Brücke in diese andere Welt.

Wie ist die weitere Planung?
Werden wir noch lange etwas von Tess und Dorian haben?

Die Nachtahn-Reihe ist ja bereits abgeschlossen und Dorians Abenteuer erzählt, aber mit Tess wird es weitergehen. Ende des Jahres, vermutlich schon zur Buch Berlin, wird der vierte Band erscheinen. In "Familienbande" kommen wir Tess´ Gabe auf der Spur und neue Kreaturen erzählen ihre Geschichten. Und ich hoffe, dass ich nach meinem Urlaub endlich zum Schreiben des fünften Bandes komme. Der ist bereits komplett geplottet, aber bisher bin ich einfach noch nicht wieder zum Schreiben gekommen.


Band 5???😱
Wow, das sind doch mal tolle Neuigkeiten. Hast du auch noch andere Projekte in Arbeit oder bist du momentan gut mit Tess ausgelastet?

Ein letzter Vampirroman erscheint auch dieses Jahr noch von mir. "Moonchild - Wiege der Dunkelheit" zeigt eine nochmal andere Vampirwelt, die ungeahnt neben der unseren existiert. Mit ganz eigenen Regeln und einer Prophezeiung. 
An mehr schreibe ich momentan tatsächlich nicht. Aber eine Fortsetzung von "Das Erbe des Hüters" ist auch noch geplant.

Ein letzter Vampirromen? Heißt das, dass du dann mit dem Thema abgeschlossen hast?
Naja, aber das ist ja auch nicht gerade wenig, was du dir vorgenommen hast. 😘 Die Zeit verfliegt ja auch immer so schnell, wenn man Sachen macht, die einem Freude bereiten. 😉

Ja, irgendwie hab ich wohl schon damit abgeschlossen. Ich hab so viele Vampirromane geschrieben, jetzt wird es Zeit für neue Kreaturen. Außer Octavian und seine Schar, die bleiben der Seelenspringerin Reihe erhalten 😉

Dann bin ich schon jetzt gespannt, was auf uns als Leser zukommt. 😁
Hast du eigentlich eine Lieblingsszene aus deinen eigenen Büchern? Das wollte ich vorhin schon fragen.

Puh, schwierig. Aus Die Seelenspringerin mag ich die Szene im Animatoris, der Dämonenzaubershow, sehr gern.
In der Nachtahn-Reihe ist es, als sich Dorian und Louisa durch "Zufall" in dieser Disco wiedertreffen und ein Katz und Maus Spiel spielen, bei dem Dorian, der Vampir, klar wird, dass er nicht die Katze ist. 

Ich glaube dir gerne, dass du solche Fragen nicht leicht beantworten kannst, steckt doch so viel Herz Blut in jeder einzelnen Szene.
Du hast eben die Buch Berlin erwähnt. Ich nehme an, dass du da sein wirst. Wo bist du dieses Jahr denn noch anzutreffen? Gibt es vielleicht sogar Lesungen?

Jaaa, Buch Berlin ist immer total großartig. Für eine Lesung hab ich mich da angemeldet, mal sehen, ob es klappt. Und in Frankfurt werde ich auch sein und am Talawah Stand helfen. Mehr ist dieses Jahr nicht geplant. Wir haben privat noch einiges vor, deshalb war ich da lieber ein wenig zurückhaltender.


Das ist auch völlig in Ordnung. Irgendwie möchte deine Familie ja auch noch etwas von dir haben. 😁 Und irgendwann muss man sich auch mal etwas erholen, immerhin hast du ja auch noch deinen Brotjob. 😘
Ich wäre dann am Ende angekommen. Vielen Dank für deine Zeit. Möchtest du noch etwas deinen Lesern mit auf den Weg geben?

Ich hab zu danken! Es war sehr schön, mit Dir zu schreiben. Was ich den Lesern gern mit auf den Weg geben würde: Support your local authors. Wie eingangs schon erwähnt, gibt es so viele gute Autoren im Land und so viele tolle Kleinverlage, die man leider in den wenigsten Buchhandlungen findet. Sucht sie, lasst euch darauf ein und kauft mehr Bücher 🤣

Das ist ein wunderschönes Schlusswort ♥️

Keine Kommentare:

Kommentar posten