Mittwoch, 31. Mai 2017

Hörbuch "Das Fest" von John Grisham ****

Random House Audio
4 CD's
280 Minuten
gelesen von Charles Brauer

Luther und Nora Krank leben in einer typisch amerikanischen Nachbarschaft, in der jedes Jahr zu Weihnachten alle Nachbarn die Häuser mit allerlei Schmuck versehen, damit ihre Straße den Kontest gewinnt.  Dieses Jahr jedoch soll alles anders werden als bisher. Ihre Tochter wird ins Ausland gehen und Weihnachten nicht da sein. Das ist der Grund dafür, weshalb die Kranks dieses Jahr zu Weinhachten eine Kreuzfahrt duch die Karibik machen wollen, anstatt wie all die Jahre zuvor mit Feunden, Nachbarn und Bekannten zu feiern. Dieses Jahr wollen sie auf den Stress zum Fest mit allem Drum und Dran verzichten und teilen dies auch in ihrem Umfeld mit, was gar nicht gut ankommt. Keiner möchte verstehen, wie man Weihnachten ausfallen lassen kann. Die Kranks finden sich immer wieder in unangenehmen Situationen wieder und die Vorweihnachtszeit wird fast zur Hölle. Und dann geschieht etwas unvorhergesehenes. Am Morgen des 24. Dezember klingelt das Telefon...


Ich habe noch nie ein Buch von John Grisham gelesen und war von diesem Hörbuch überrascht, da ich einen Krimi oder Thriller erwartet habe. Stattdessen gab es unterhaltsame Stunden mit viel Humor. Die Geschichte selber ist gut und ich kann dieses Hörbuch nur empfehlen, allerdings nur den Leuten, die keine spannende Geschichte erwarten.

Hörbuch "Der Chinese" von Henning Mankell *****

der hörverlag
7 CD's
509 Minuten
gelesen von Axel Milberg

In einem kleinen Dorf in Schweden macht die Polizei einen grausamen Fund: Alle bis auf zwei Dorfbewohner wurden auf schrecklichste Art und Weise ermordet, ja, sogar hingerichtet. Es gibt keinerlei Hinweise darauf, wer diese schrecklichr Bluttat begangen haben könnte. Es gibt keinerlei Spuren bis auf ein rotes Seidenband.
Als die Richterin Birgitta Roslin durch die Medien von diesem Vorfall erfährt, stellt sie kurze Zeit später fest, dass ihre Eltern unter den Toten sind, die sie damals adoptierten. Sie fängt an, selber zu ermitteln und es dauert auch nicht lange, bis sie eine Spur hat, die 140 Jahre zurück reicht. Dies bringt sie allerdings in Lebensgafahr.

China, 140 Jahre zuvor. Drei Brüder flüchten aus ihrer Heimat, nachdem sie ihre Eltern verloren haben. Sie sind fast am verhungern, bis ihnen die Aussicht auf einen guten Job und damit auf ein besseres Leben geboten wird.



Wie hängen diese beiden Geschichten zusammen? Lest das Buch oder hört das Hörbuch. Es lohnt sich. Die ganze Zeit über ist es spannend und man fragt sich, was als nächstes passiert und wie die einzelnen Sachen zusammen hängen. Ich kann es Euch nur empfehlen.


"Schmetterlingsblau" von Sarah Nisse *****




Alain ist aus seiner Heimat in Frankreich geflüchtet, um in London zu studieren. Eines Tages hat er jedoch einen Anruf in Abwesenheit auf seinem Telefon. Nur widerwillig ruft er zurück, denn es ist sein Großvater gewesen. Dieser hat eine tragische Nachricht für Alain und fordert ihn auf, nach Hause zu kommen. Alain möchte aber nicht zurück nach Fleury und sich seiner Vergangenheit stellen. Nur seine Freunde können ihn davon überzeugen, diese Reise anzutreten.
Zurück in Frankreich gerät Alain mit seinen Großveter aneinander. Auch seine alten Freunde möchte er nicht wirklich sehen, denn er hatte dies alles vor zwei Jahren hinter sich gelassen.
Als er eines Abends einen Spaziergang durch den nahe gelegenen Wald macht, stößt er auf die Villa Papillon, eine Villa im Nichts, von der sich Gruselgeschichten erzählt werden. In diesem Haus sollen schwer erziehbare Mädchen wohnen, jedoch hat noch nie jemand eins gesehen. An diesem Abend ändert sich dies jedoch.

Jade lebt quasi seit ihrer Geburt in der Villa Papillon, die durch eine hohe Mauer von der Außenwelt abgeschieden ist. Niemand kommt hinein -außer neue Mädchen- und niemand kommt hinaus. Sie und die anderen Mädchen haben etwas gemeinsam, sie werden allesamt nicht alt werden, da sie unter einer bestimmten Krankheit leiden, von der niemand in der Außenwelt erfahren darf und die auch niemand zu heilen vermag. So fristen sie alle hier ihre kurze Lebenszeit und werden auch in der Villa unterrichtet. Viele Mädchen sind unzufrieden und unglücklich, Jade allerdings nicht, da sie nie außerhalb der Mauern war. Eines Abends, als sie den Müll zur Mülltonne nahe des Tores in der Mauer bringt, ändert sich dies allerdings mit einem Schlag. Sie sieht IHN.

Alain und Jade... eine Begegnung die nicht hätte sein sollen und dürfen, die aber das Schicksal der beiden stark beeinflusst.


Drachenmond Verlag
Taschenbuch
312 Seiten

Eigentlich war dieses Buch vom Klappentext her nicht ein Buch, das ich unbedingt hätte haben und lesen wollen. Durch die Drachenmond- Lesechallenge habe ich es mir dann doch schnell gekauft und was soll ich sagen, es hat mich fasziniert. Besonders toll fand ich, dass ich erst gar nicht mit Fantasy gerechnet habe und mich dies wirklich überrascht hat. Der Schreibstil ist sehr flüssig und einfach klasse. Ich habe mit den Charakteren gefühlt und fand es super, dass sie oftmals recht kalt wirkten. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der eine schöne Geschichte lesen möchte, in der eigentlich gar nicht so viel passiert und trotzdem viel passiert.Die Story ist wirklich erfrischend und ganz anders, als alles, was ich bisher in dieser Art gelesen habe.

Montag, 1. Mai 2017

Johnny Sinclair Beruf: Geisterjäger von Sabine Städing. *****



Der 12 - jährige Johnny Sinclair wohnt mit seinen Eltern auf Greyman Castle in Blacktooth.  Da seine Eltern oft beruflich unterwegs sind, ist es nichts außergewöhnliches für den Jungen, die Zeit ohne sie auf der Burg zu verbringen, mit all den Angestellten und dem Kindermädchen Cécile, einer echten Mambo, die sich nebenher gerne ein bisschen Geld verdient, indem sie Kontakt zur Geisterwelt aufnimmt. Die Voodoo - Priesterin ist es auch, der Johnny sich anvertraut, denn er ist kein normaler Junge. Er sieht Geister auf Greyman Castle, die selbst Cécile nicht zu sehen vermag, und er schafft es immer gerade noch rechtzeitig,  von Zimmer zu Zimmer zu gelangen, ohne mit einem der Geister direkt in Berührung zu kommen.
Als er jedoch eines Nachmittags auf dem Heimweg von der Schule von Etwas angegriffen wird, bekommt er Hilfe von jemandem. Dieser Jemand bestärkt Johnny, der die Geister loswerden will, in seinem Tun.  Bald hilft auch sein bester Freund Russell, der anfangs gar nicht an Geister glaubt. Gemeinsam gehen Sie auf Geisterjagd und erleben allerhand gruselige Momente. Schaffen sie es, Greyman Castle vom ganzen Spuk zu befreien?

Bauhaus (Bastei Lübbe)
Gebundene Ausgabe
272 Seiten


Obwohl ein Kinderbuch, ist dieses Buch sehr ansprechend und kann auch getrost von Erwachsenen gelesen werden. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig,  so lässt sich alles fließend und schnell lesen. Auch für Kinder wird dies kein Problem sein, da die Wortwahl altersgemäß (10+) gewählt ist. Die Kinder werden also alles ohne Probleme verstehen.
Das Buch selber ist sehr spannend geschrieben und oftmals auch sehr gruselig, das finde ich sehr schön. Ich hoffe, dass bald eine Fortsetzung folgt.
Besonders ansprechend finde ich das Cover. Auf den ersten Blick sieht man einen Totenkopf,  aber bei genauerem Hinsehen erkennt man, dass das Bild einen Jungen mit Laterne in der Hand und Häusern im Hintergrund zeigt. Ich liebe so etwas!

5 Sterne